New Vocal Works for the Sonux Ensemble

Stefan Kuchel, Saxophon

Sirius Quartet

Hans-Joachim Lustig

Booklet: Deutsch, Englisch

Gesamtspielzeit: ca. 62. Min.

· Werke von Tobias Forster, Ola Gjeilo, Gregor Hübner,
Paul Mealor, Vytautas Miškinis, Uģis Prauliņš, Alwin Michael Schronen, Aleksandar S. Vujić und Eric Whitacre

· Auftragskompositionen und Weltersteinspielungen

· Whitacres bekannte Five Hebrew Love Songs erstmals in der Fassung für Männerstimmen

· Außergewöhnliche Besetzung: Männerstimmen musizieren mit Saxophon und Streichquartett



Crossover-Projekte sind das Markenzeichen des Sonux Ensembles. Der junge Männerchor interpretiert zusammen mit dem Jazz-Saxophonisten Stefan Kuchel und dem Sirius Quartet zeitgenössische Kompositionen. Die Musiker des Quartetts beschreiben sich selbst als Improvisationskünstler, die das konventionelle Klangvokabular eines Streichquartetts durchbrechen. Die meisten Stücke auf dieser CD wurden eigens für das Sonux Ensemble komponiert und dem Ensemble damit auf den Leib geschrieben. Wir haben die Werke gemeinsam mit den Komponisten erarbeitet und im Lauf der vergangenen fünf Jahre uraufgeführt. Diese Aufnahme besteht somit ausschließlich aus Weltersteinspielungen und damit aus im wahrsten Sinne des Wortes ungehörter Chormusik , so Chorleiter Hans-Joachim Lustig.


Die eingespielten Werke dieser CD kreisen thematisch um die Themen Licht und Liebe. Light and Love , das titelgebende Gedicht von Charles AnthonySilvestri schafft eine Klammer und Verbindung zwischen beiden Themenkomplexen. Silvestri schrieb es2012 exklusiv für diese Einspielung. Hans-Joachim Lustig lernte den amerikanischen Poeten über Eric Whitacre kennen, dessen Five Hebrew Love Songs auf dieser CD in einer bisher einmaligen Version für Männerstimmen eingespielt sind. Glück hatte der Chorleiter auch mit der Zusammenarbeit Paul Mealors: Der walisische Komponist wurde weltweit bekannt durch seine Motette Ubi caritas et amor, die für die Trauzeremonie von Prinz William und Kate Middleton in Westminster Abbey am 29. April 2011 entstanden ist und von dem das Wiegenlied für den neugeborenen Prinz George stammt.